Karl-Sudhoff-Institut für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften
 Universitätsmedizin Leipzig

Praktikumsordnung Wintersemester 2017/18

Kurs der medizinischen Terminologie für Humanmedizin

Aufbau

Der Kurs der medizinischen Terminologie findet nur im Wintersemester statt und besteht aus 10 Kurssitzungen (siehe Einteilung nach Kursgruppen und Ablaufplan). Feiertagsbedingte Ausfälle werden nachgeholt. Es besteht Anwesenheitspflicht, d.h. es darf höchstens eine der Kurssitzungen versäumt werden, sonst ist keine Klausurteilnahme möglich.
Der den einzelnen Terminen zu Grunde liegende Wissensstoff wird vorab in der Begleitvorlesung vermittelt (siehe ebenfalls Termin- und Themenübersicht). Deren Besuch ist für Studierende ohne Lateinkenntnisse dringend empfohlen, da im Kurs dieses Wissen geübt und angewandt wird. Ab Kurs VI ergänzen sich Vorlesung und Kurs inhaltlich, d.h. der in der Vorlesung besprochene Stoff wird im Kurs nicht wiederholt. Der Besuch der Vorlesung ist spätestens dann für alle Studierenden ratsam.

Erfolgskontrolle

Die Überprüfung der Lernerfolge geschieht in Form einer Klausur mit Freitext-Antworten (Dauer: 30 Min.). Die Bestehensgrenze liegt bei 60% der erreichbaren Punkte (36 von 60). Die Ergebnisse werden auf der Homepage des Referats Lehre mitgeteilt.
Es gelten hinsichtlich Zulassungsvoraussetzungen, Täuschungsversuchen und Nachteilsausgleich die Regelungen der Studienordnung.

Abmeldung vom Klausurtermin

Wenn eine Teilnahme an der regulären Klausur nicht möglich ist, hat eine vorherige Abmeldung per Mail an das Sekretariat des Sudhoff-Instituts zu erfolgen (christina.feistel@medizin.uni-leipzig.de), sonst gilt der Leistungsnachweis als „nicht angetreten" und damit als „nicht bestanden". Ein Grund muss angegeben werden, aber eine Attestvorlage ist nicht nötig.
Weitere Informationen zu den Regelungen eines Rücktritts von Leistungsnachweisen finden Sie hier.

Wiederholung von Erfolgskontrollen

Der Leistungsnachweis wird bei Nicht-Bestehen bzw. Versäumnis des Abschlusstestats durch Teilnahme an der Wiederholungsklausur erbracht, für die die gleichen Modalitäten gelten wie für die reguläre Abschlussklausur. Wer auch die zweite Klausur nicht besteht, muss als letzte Wiederholungsmöglichkeit im folgenden Wintersemester die Abschlussklausur mitschreiben. Die zweite Wiederholung muss spätestens innerhalb von drei Fachsemestern nach dem Erstversuch angetreten werden. Wer auch die zweite Wiederholungsklausur nicht besteht, erhält vom Referat Lehre eine Bescheinigung über das endgültige Nicht-Bestehen des Kurses.

Hinweis

Der Schein „Praktikum der Medizinischen Terminologie" ist für die Anmeldung zum Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung erforderlich. Bei endgültigem Nichtbestehen in Leipzig ist nicht gewährleistet, dass der Schein an einer anderen Universität erworben werden kann.

Hinweis zur Einhaltung der Regelstudienzeit

Da in jedem Studienjahr zwei Klausuren stattfinden, stehen ausreichend Nachholtermine zur Verfügung. Bei gehäuften Abmeldungen kann es jedoch passieren, dass der Kurs nicht innerhalb von drei Semestern abgeschlossen werden kann. Über eine eventuelle Ausnahmeregelung entscheidet dann der/die Lehrverantwortliche im Einvernehmen mit dem Studiendekan.

 
Letzte Änderung: 18.09.2017, 07:31 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Karl-Sudhoff-Institut für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften